Meldung vom 21.08.2019

Meister beendet Preseason ohne Niederlage

Kurztext (476 Zeichen)Plaintext

Der EC-KAC hat die Preseason ohne Niederlage beendet. Mit dem 3:1-Heimsieg über die Grizzlys Wolfsburg (GER) gewann der regierende Meister der Erste Bank Eishockey Liga auch sein viertes Vorbereitungsspiel. Ein starkes Mitteldrittel war ausschlaggebend für den Erfolg. Der EC Panaceo VSV hat indes ebenfalls seine weiße Weste verteidigt und in Maribor die Stavanger Oilers (NOR) mit 2:1 besiegt. Die „Adler“ halten bei drei Siegen aus drei Spielen.

Pressetext (4663 Zeichen)Plaintext

EC-KAC beendet Preseason ungeschlagen
Der EC-KAC hat die Preseason mit dem vierten Sieg im vierten Spiel beendet. Die „Rotjacken“ schlugen den DEL-Vertreter Grizzlys Wolfsburg, dank eines starken Mitteldrittels, mit 3:1 und starten somit ungeschlagen am 29. August mit einem Heimspiel gegen Tappara Tampere (FIN) ihr Champions Hockey League-Comeback.

Nach einer Anfangsphase ohne Torszenen kam Nick Petersen zur ersten großen Gelegenheit: In der neutralen Zone fing er den Puck ab, startete einen Sololauf auf Wolfsburgs Tor, scheiterte mit diesem aber an Goalie Felix Brückmann. Die ersten Offensivszenen der Grizzlys waren ein Querpass von Brent Aubin, den Ramón Schnetzer aus der Gefahrenzone kehrte (7.), und ein Abschluss von Spencer Machacek vom linken Flügel aus, der bei Torhüter Lars Haugen gut aufgehoben war (8.). Dann waren wieder die Rotjacken am Zug: Eine Deflection von Andrew Kozek nach einem Fischer-Zuspiel aus der Ecke parierte Brückmann (10.), mit seinen Beinschonern war der Schlussmann wenig später auch beim Rebound von Thomas Koch nach Comrie-Kracher aus der Distanz zur Stelle (11.). In ihrem ersten Überzahlspiel des Abends benötigten die Gäste nur 27 Sekunden, um zum Torerfolg zu gelangen: Per Direktabnahme von den linken Hashmarks aus traf Aubin. Auf der Gegenseite gelangten weder Kozek noch Neal an einen Abpraller nach Koch-Fernschuss (14.), bei einem verdeckten Jeff Likens-Blueliner war Haugen im Nachfassen erfolgreich (20.). Als in der Schlussphase des Startdrittels die Klagenfurter zu einer Überzahlmöglichkeit kamen, stand wieder Brückmann im Mittelpunkt: Er parierte sowohl den Wristshot von Petersen als auch den Rebound von Kozek (20.).

Das in das Mitteldrittel mitgenommene Powerplay führte trotz guter Möglichkeiten (Kozek/21., Koch/22.) noch zu keinem Treffer, als wieder „Fünf-gegen-Fünf“ gespielt wurde, glich Rot-Weiß jedoch aus: Nach einer Torumrundung von Patrick Harand gelangte im Slot Manuel Ganahl an den Puck, über die Fanghand des Goalies hinweg setzte er ihn in die Maschen (23.). Der Treffer bildete den Auftakt zu einigen Gala-Minuten der Hausherren: Petersen (25./drüber), Ganahl (25./Beinabwehr Brückmann), Harand (27./über die Scheibe gewischt) und Strong (30./Wrap-Around) schrammten jeweils nur knapp an einem Erfolgserlebnis vorbei. Für die erstmalige KAC-Führung sorgte dann Nick Petersen, der einen Fischer-Steilpass aus spitzem Winkel hoch in die Maschen setzte (35.). Und weil Wolfsburg in Person von Sislo einen „Zwei-gegen-Eins“-Angriff ausließ (36.), konnten die Klagenfurter davonziehen: Siim Liivik steckte in der neutralen Zone auf Manuel Geier durch, der am rechten Flügel weit in die Angriffszone vorstieß, seinen Querpass setzte Marcel Witting zum 3:1 ins Tor (37.).

Im dritten Abschnitt agierten die Rotjacken zunehmend passiv, ohne jedoch wirklich nachhaltig unter Druck zu geraten. Gerrit Fauser fand aus kurzer Distanz in Haugen seinen Meister (47.), in Kooperation stoppten Kozek und Fischer den zentral aussichtsreich durchbrechenden Aubin (48.). Der sehr umtriebige Andrew Kozek fing wenig später einen Aufbaupass der Deutschen ab und schickte Matthew Neal steil, dessen satter Slapshot allerdings über die Querlatte flog (51.). Christoph Höhenleitner aus kurzer Distanz (55.) und Sebastian Fuchner (57./gezogener Wristshot am kurzen Pfosten vorbei) ließen Gelegenheiten zur Ergebniskosmetik aus, die finalen Möglichkeiten auf den vierten KAC-Treffer ließen Patrick Harand (59.) und Marco Richter (60.) ungenutzt.

EC-KAC – Grizzlys Wolfsburg 3:1 (0:1, 3:0, 0:0)
Tore KAC: Ganahl (22.), Petersen (30.), Witting (37.)

Auch VSV weiterhin ungeschlagen
Auch der EC Panaceo VSV ist in der laufenden Preseason noch ohne Niederlage. Der Zehnte der abgelaufenen Erste Bank Eishockey Liga-Saison hat sich in Marburg gegen die Stavanger Oilers (NOR) den dritten Vorbereitungssieg geholt. Die Kärntner siegten gegen den siebenfachen norwegischen Meister 2:1. Chris Collins, der die „Adler“ im ersten Testspiel bei MAC Budapest zum Sieg schoss, stellte in der 13. Minute auf 1:0, ehe keine zwei Minuten später den Norwegern der Ausgleichstreffer gelang. Im zweiten Abschnitt zeigten die Villacher ein gutes Umschalten, erarbeiteten sich viele Chancen und wurden in der 38. Minute belohnt, als Martin Ulmer zu neuerlichen Führung einschoss. Neo-VSV Goalie Brandon Maxwell und seine Defensive hielt im Schlussdrittel die Null und der EC Panaceo VSV feierte seinen nächsten Vorbereitungssieg.

Stavanger Oilers – EC Panaceo VSV 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
Tore VSV: Collins (13.), Ulmer (38.)

Hier finden Sie alle Spiele der Preseason in der Erste Bank Eishockey Liga.

Bilder


(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x