Meldung vom 26.11.2020

Fehérvár schielt auf Tabellenführung

Kurztext (639 Zeichen)Plaintext

Hydro Fehérvár AV19 hat am Freitag die Möglichkeit erstmals in dieser Saison die Tabellenführung in der bet-at-home ICE Hockey League zu übernehmen. Die formstarken Ungarn reisen zum seit fünf Spielen sieglosen EC Red Bull Salzburg. Bereits um 17.30 Uhr steigt das „Pack-Derby“ zwischen dem Spitzenreiter Moser Medical Graz99ers und dem EC-KAC. Sky Sport Austria überträgt (ab 19.00 Uhr) das „Duell der beiden Hauptstädte“. Der wiedererstarkte EC GRAND Immo VSV spielt bei den Dornbirn Bulldogs und ist deren neunter Gegner innerhalb der letzten 19 Tagen. 

Pressetext (6002 Zeichen)Plaintext

Bet-at-home ICE Hockey League | Freitag, 27. November 2020:
Moser Medical Graz99ers – EC-KAC (17.30 Uhr | live.ice.hockey)
Referees: TRILAR, ZRNIC, Hribar, Miklic. | >> PPV-LIVESTREAM <<

  • Der ICE-Spieltag startet am Freitag bereits um 17.30 Uhr. Im Pack-Derby treffen einander die Moser Medical Graz99ers und der EC-KAC.
  • Es ist das Duell Erster gegen Zweiten. G99 liegt an der Tabellenspitze, holte aus 13 Spielen 28 Punkte. Der drittplatzierte KAC sammelte bei gleicher Anzahl an Spielen 22 Punkte.
  • Während G99 zuletzt dreimal en suite siegreich blieb, verlor der KAC zwei seiner letzten drei Spiele – die Niederlagen musste Klagenfurt auswärts hinnehmen.
  • G99 ist mit fünf Siegen aus sechs Heimspielen das beste Heimteam der Liga.
  • Beide Teams haben je 13 Begegnungen absolviert. G99 schoss dabei 48 Tore, KAC bloß 31. Dafür haben die „Rotjacken“ nur 25 Verlusttreffer einstecken müssen (99ers 35).
  • Die „Rotjacken“ kassierten in ihren bislang sechs Auswärtsspielen nur zwölf Gegentreffer, was (gemeinsam mit dem HCB) den ligaweit niedrigsten Schnitt pro Partie (2,00) entspricht. Allerdings tun sich die Klagenfurter in der Fremde auch schwer, zum Torerfolg zu kommen: Nur Salzburg (1,80) und Villach (2,00) trafen auswärts seltener als der EC-KAC (2,17).
  • Bei fünf der letzten sechs Siege lag G99 zwischenzeitlich immer zumindest um einen Treffer zurück.
  • Der KAC ist in der laufenden Saison schon auf acht unterschiedliche Gegner getroffen (noch kein Duell mit VIC bzw. HCB) und konnte nur gegen G99 keinen Torerfolg verbuchen. 2:0 siegten die Steirer im ersten Saisonduell am 4. Oktober.
  • Das Pack-Derby wird seit Liganeugründung 2000 bereits zum 133. Mal ausgetragen. Der KAC hält bei 87 Siegen.
  • In 64 Gastspielen in Graz setzten sich der KAC 40 Mal durch, gegen keinen aktuellen ICE-Konkurrenten siegte er auswärts häufiger (Winning Percentage: 62,5 Prozent). Die Winning Percentage vom KAC auswärts overall beläuft sich auf 47,8%.
  • Der KAC kann im Auswärtsspiel in Graz wieder auf den zuletzt angeschlagenen Verteidiger Fredrik Eriksson zurückgreifen. Nach wie vor nicht dabei sind David Fischer (wieder als interimistischer Head Coach im Einsatz), Johannes Bischofberger und Niki Kraus.

spusu Vienna Capitals – iClinic Bratislava Capitals (19.15 Uhr | Sky Sport Austria)
Referees: FICHTNER, SIEGEL, Gatol, Riecken. | >> SKY TICKET <<

  • Das zweite “Duell der Hauptstädte” steigt in Wien, wo die spusu Vienna Capitals die iClinic Bratislava Capitals empfangen. Im ersten Aufeinandertreffen – es war für beide Teams der jeweilige „Season-Opener“ – siegten die Wiener souverän mit 7:2.
  • VIC liegt mit 21 Punkten aktuell auf Rang vier, BRC ist mit 14 Zählern Neunter.
  • Seine zwischenzeitlich gute Form hat VIC etwas verloren, seine letzten beiden Spiele – allerdings auswärts – klar verloren.
  • BRC hat nur eines seiner letzten fünf Spiele gewonnen. Auswärts sind die Slowaken seit drei Spielen sieglos.
  • Daheim hat VIC noch in jeder Partie (4) gepunktet, nur gegen AVS eine 4:5-Niederlage nach Shootout hinnehmen müssen.
  • Patrick Peter spielt sein 400. Liga-Spiel für VIC.
  • Mit Mitch Hults (9G) hat BRC den torgefährlichsten Spieler in seinen Reihen. VIC’s bester Torschütze Colin Campbell (8G) seit dem Re-Start (vier Spiele) weder getroffen noch einen Assist verteilt.

EC Red Bull Salzburg – Hydro Fehérvár AV19 (19.15 Uhr | ecrbs.redbulls.com/livestream)
Referees: BERNEKER, ROHATSCH, Kontschieder, Nothegger. | >> GRATIS-LIVESTREAM <<

  • Für Hydro Fehérvár AV19 steht auch an diesem Wochenende ein Road-Trip an. Dieser startet am Freitag beim EC Red Bull Salzburg und wird am Samstag beim HCB Südtirol Alperia fortgesetzt.
  • Die Ungarn – sie haben gemeinsam mit DEC und BWI bislang die meisten Spiele absolviert (14) – liegen am zweiten Tabellenplatz, halten bei 27 Punkten. RBS holte 14 Zähler aus neun Partien, ist Achter.
  • Während AVS in den letzten fünf Spielen immer gepunktet hat, viermal nach regulärer Spielzeit gewann, läuft bei RBS aktuell wenig zusammen.
  • Salzburg hat seine letzten fünf Spiele verloren, nur zwei Punkte geholt. Sechs Niederlagen am Stück verzeichnete RBS zuletzt saisonübergreifend zwischen 17. April und 25. September 2018. Der „Befreiungsschlag“ folgte dann gegen Fehérvár. Das damalige 9:0 ist auch zugleich der bislang höchste Sieg der Bullen gegen die Ungarn.
  • Vor allem offensiv läuft bei den „Bullen“ wenig zusammen, bei den fünf Niederlagen schossen sie nur fünf Tore.
  • Für die beiden Teams ist es die erste Saisonbegegnung. Insgesamt gab es bereits 72 Konfrontationen, RBS gewann 43 davon. Die beiden letzten Spiele in Salzburg gingen allerdings an AVS, aus den letzten zehn Antreten gab es aber nur drei Erfolge.
  • Janos Hari trifft damit auf seinen Ex-Klub und reist mit einer aufrechten Scoring-Streak von zehn Spielen an. Mit insgesamt 15 Scorerpunkte ist er der zweitproduktivste Spieler der Ungarn.
  • Toni Kähkönen fehlt AVS auf diesem Road-Trip. RBS muss auf Alexander Rauchenwald, Mario Huber und Filip Varejcka verzichten.

Dornbirn Bulldogs – EC GRAND Immo VSV (19.15 Uhr | live.ice.hockey)
Referees: RUETZ, SMETANA, Martin, Tschrepitsch. | >> PPV-LIVESTREAM <<

  • Das zweite Saisonduell zwischen den Dornbirn Bulldogs und dem EC GRAND Immo VSV steigt in Vorarlberg. Die erste Konfrontation ging mit 6:5 nach Shootout an die Kärntner.
  • Der VSV hat seit diesem Erfolg in jedem der weiteren vier Spiele zumindest gepunktet und jüngst mit Siegen über VIC und RBS überzeugt.
  • In diesem beiden Spielen bewiesen die „Adler“ defensive Stabilität (nur ein Gegentreffer in zwei Spielen) und auch Kristers Gudlevskis überzeugte mit insgesamt 74 Saves.
  • DEC hat wohl jüngst dem kompakten Spielrhythmus – auf die Bulldogs wartet das neunte Spiel binnen 19 Tagen – Tribut zollen müssen, verlor gegen AVS und HCI.
  • In der Tabelle sind die Vorarlberger weiterhin Sechster, der VSV liegt auf Rang zehn.
  • 41 Spiele gab es zwischen diesen beiden Teams, 25 gewann der VSV, der auch drei der letzten zehn Duelle für sich entscheiden konnte.
  • Raphael Wolf ist beim VSV weiterhin rekonvaleszent und wird fehlen.



(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x

ICE2021_SPIELPLAN_GD1_SCHEDULE_RS1_UPDATE_21_201125

.xlsx 26,5 KB

ICE2021_SPIELPLAN_GD1_SCHEDULE_RS1_UPDATE_21_201125

.csv 18,3 KB

ICE2021_SPIELPLAN_GD1_SCHEDULE_RS1_UPDATE_21_201125

.pdf 398 KB