Meldung vom 10.01.2019

Sechs Kämpfe am Freitag

Kurztext (331 Zeichen)Plaintext

In der Erste Bank Eishockey Liga wird am Freitag ab 19:15 Uhr in Bozen, Graz, Innsbruck, Villach, Wien und Zagreb um wichtige Punkte im Kampf um einen Top 6 Platz und die direkte Playoff Qualifikation nach 44 Runden gekämpft… Fehervar AV19 verpflichtete mit dem Kanadier Ty Wishart ein echtes Abwehrbollwerk.

Pressetext (10462 Zeichen)Plaintext

Fr, 11.01.2019: spusu Vienna Capitals vs. EC Red Bull Salzburg (19:15 Uhr)
Referees: PIRAGIC, STERNAT, Hribar, Kaspar.
• Beim Duell spusu Vienna Capitals (1.) vs. EC Red Bull Salzburg (4.) trifft am Freitag Heimstärke auf Road-Power. Während Wien mit 44 Punkten (15 Siegen) aus 18 Spielen das beste Heimteam ist, holten die Mozartstädter in der Fremde die meisten Punkte (30). Außerdem haben Riley Holzapfel und Company daheim zuletzt neun Mal in Folge gepunktet (acht Siege). Die Red Bulls gewannen in der heimischen Meisterschaft ihr letztes Auswärtsspiel in Bozen… 
• Der EC Red Bull Salzburg war bisher on fire! Die Mozartstädter erzielten in der Fremde (69) und insgesamt (137) die meisten Treffer. 
• Der Champions Hockey League Halbfinalist liegt in allen Spezial Wertungen (Powerplay, Penalty Killing, Scoring Effizienz und Fairplay) vor Wien.
• In den letzten neun Aufeinandertreffen konnte keine Mannschaft zwei Duelle in Folge für sich entscheiden. Sollte sich diese Serie fortsetzten, dann müssten die Red Bulls am Freitag Wien als Sieger verlassen, nachdem die Caps zuletzt in Salzburg erfolgreich waren.
• In den letzten vier Begegnungen erzielte die siegreiche Mannschaft immer genau vier Treffer, zuletzt gab es zwei Mal Überstunden. Patrick Peter (VIC) konnte sich als einziger Spieler in den letzten beiden Duellen als Torschütze feiern lassen.
Stimmen:
Patrick Peter, Verteidiger spusu Vienna Capitals: Natürlich brennst du total auf solche Spiele. Es wird sicher ein Schlager.“
Thomas Raffl, Stürmer EC Red Bull Salzburg: „Wir müssen Defensiv kompakt stehen, vorne unsere Chancen nützen, von der ersten bis vierten Linie alles geben und wieder viel eislaufen, wie zuletzt in der Champions Hockey League in München.“

Fr, 11.01.2019: Moser Medical Graz99ers vs. EHC LIWEST Black Wings Linz (19:15 Uhr)
Referees: BALUSKA, TRILAR, Rezek, Soos.
• Die Moser Medical Graz99ers (3.) und der EHC LIWEST Black Wings Linz (6.) kämpfen am Freitag um die Rückkehr auf die Siegerstraße. Die Steirer verloren zuhause zuletzt gegen den EC Panaceo VSV (2:5) und die Oberösterreicher mussten sich bei ihren letzten zwei Auftritten daheim den spusu Vienna Capitals (2:3/OT) und Fehervar AV19 (2:3) geschlagen geben.
• In Linz reagierte man auf die letzten Ergebnisse und trennte sich von US-Headcoach Troy Ward. Die Oberösterreicher werden interimistisch von Mark Szücs, Jürgen Penker und Philipp Lukas betreut.
• Aber Achtung: Die Oberösterreicher zeigten in den letzten Wochen zwei Gesichter: Während Brian Lebler & Co. daheim zuletzt fünf Mal in Folge verloren, kehrte man von den letzten drei Dienstreisen nach Wien (3:2/OT), Szekesfehervar (4:2) und Znojmo (8:5) stets als Sieger nach Hause…
• Bei Moser Medical Graz99ers vs. EHC LIWEST Black Wings Linz trifft Power Play Stärke auf Top Penalty Killer: Während die 99rs das beste Power Play haben (PP%: 27.8), sind die Stahlstädter die Nummer 1 in Unterzahl (PK%: 88.6). Die 99ers haben zudem die meisten Treffer erzielt (137)…
• Die 99ers gewannen ihre letzten beiden Heimspiele gegen die Black Wings und erzielten dabei jeweils genau vier Treffer…
Stimmen:
Kevin Moderer, Stürmer Moser Medical Graz99ers: „Wir müssen auf einen motivierten Gegner gefasst sein, denn der Trainerwechsel hat den Linzern sicherlich einen Ruck gegeben. Unser Ziel ist ein Sieg, denn wir brauchen noch Punkte, um die Top 6 auch rechnerisch zu fixieren.“
„Wir müssen hochkonzentriert zur Sache gehen und alles geben“, war aus Linz zu hören.

Fr, 11.01.2019: HCB Südtirol Alperia vs. EC-KAC (19:15 Uhr, SKY Sport HD live)
Referees: BERNEKER, STOLC, Basso, Pardatscher.
• Bei HCB Südtirol Alperia (5.) vs. EC-KAC (2.) kommt es am Freitag zum Duell der besten Defensiv-Team der Liga. Bozen kassierte bisher erst 88 Gegentreffer, Klagenfurt überhaupt erst 80 Stück. Zudem sind die Österreicher seit 125 Minuten ohne Gegentreffer. 
• Der EC-KAC (2.) reist am Freitag mit guten Erinnerungen nach Bozen. Klagenfurt gewann in dieser Saison bisher alle drei Duelle mit dem HCB Südtirol Alperia (5.). Das Match wird von SKY Sport HD ab 19:15 Uhr live übertragen.
• Die beiden Mannschaften zeigten zuletzt unterschiedliche Gesichter: Während sich der EC-KAC mit zwei klaren Siegen über KHL Medvescak Zagreb (12:0, 6:0) für das Gastspiel in Bozen einschoss, verloren die „Foxes“ zuletzt drei Mal in Folge und traf dabei jeweils nur zwei Mal...
• Marco Richter vom EC-KAC konnte sich als einziger Spieler in den letzten beiden Duellen mit den Italienern als Torschütze feiern lassen.
• Mit Lars Haugen vom EC-KAC (Save%: 92.3 und GAA: 1.88) bzw. Leland Irving vom HCB Südtirol Alperia (Save%: 91.7 und GAA: 2.48) sind die Nummer 2 und 3 der Goalie-Statistik der Erste Bank Eishockey Liga am Werken.
Stimmen:
Steven Strong, Verteidiger EC-KAC; „Jeder Sieg ist in dieser Meisterschaftsphase sehr wichtig. Wir müssen fokussiert agieren und eine solide Leistung abrufen.“
Anton Bernard, Kapitän HCB Südtirol Alperia: „Sicher machen wir im Moment eine schwere Zeit durch, wir müssen aber mit Herz und Leidenschaft aus diesem Loch wieder herauskommen. Wir können nicht riskieren aus den Top 6 zu fallen und brauchen daher den Sieg.”

Fr, 11.01.2019: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ vs. Fehervar AV19 (19:15 Uhr)
Referees: GRUBER, IVERSON, Nothegger, Schauer.
• Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (10.) und Fehervar AV19 (7.) „rittern“ noch um einen Top 6 Platz und die direkte Playoff Qualifikation nach 44 Runden, daher ist das Match für beide Teams ein 6-Punkte-Spiel: Dem HCI fehlen bei acht ausstehenden Spielen sieben Zähler auf Platz 6, den Ungarn zwei Punkte.
• Das Prunkstück beider Klubs ist die Offensive, die Achillesferse die Defensive. Der HCI hält nach 36 Runden bei einem Gesamtscore von 125:135, die Ungarn bei 127:129. Fehervar AV19 hat reagiert und mit dem Kanadier Ty Wishart ein Abwehrbollwerk geholt. Der 30-Jährige verteidigte bereits erfolgreich für Klubs in Schweden, Deutschland, der Slowakei, Tschechien und sogar in der NHL! Zuletzt stand der 1,93 Meter große und 101 Kilo schwere Verteidiger beim HC Dynamo Pardubice (CZE) unter Vertrag und verbuchte heuer in 27 Spielen sieben Punkte. Innsbrucks Andrew Yogan (24G/20A) führt die Liga nach Toren (24), Andrew Clark (16G/40A) nach Punkten (56) an.
• Beide Teams zeigten zuletzt auf: Die Tiroler gewannen fünf ihrer letzten sechs Spiele und die Ungarn waren am Sonntag in Linz erfolgreich.
• In den letzten fünf Aufeinandertreffen siegte stets die gastgebende Mannschaft. Das letzte Duell gewannen die Teufel zu Hause kurz vor Weihnachten 8:1. Auf einen Sieg in Innsbruck warten die Magyaren allerdings bereits seit dem 11. Dezember 2016, drei Gastspielen oder 760 Tage. 
• Innsbruck glich zudem zuletzt einer echten Festung: Die Tiroler gewannen ihre letzten vier Heimspiele.
Stimmen
Rob Pallin, Headcoach HC TWK Innsbruck „Die Haie“: „Wir müssen unseren Level weiterhin hochhalten., dürfen nicht nachlassen!“
Hannu Järvenpää, Headcoach Fehervar AV19: „Innsbruck ist ein offensiv, starkes Team. Wir müssen von Beginn an bereit sein und defensiv konzentriert agieren. Der Sieg in Linz war ein zusätzlicher Motivationsschub für uns!“

Fr, 11.01.2019: KHL Medvescak Zagreb vs. Dornbirn Bulldogs (19:15 Uhr)
Referees: BABIC, ZRNIC, Nagy, Nemeth.
• Schlusslicht KHL Medvescak Zagreb nimmt am Freitag im Heimspiel gegen die Dornbirn Bulldogs (8.) einen weiteren Anlauf seinen Negativ-Lauf zu beenden. Die Kroaten verloren ihre letzten 17 Spiele (Rekord) und sind seit 133 Minuten ohne Torerfolg. Der DEC benötigt drei Punkte im Kampf um einen Top 6 Platz und die direkte Playoff Qualifikation nach 44 Runden. Zuletzt verloren die Österreicher zu Hause gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 3:6.
• Die Vorarlberger reisen mit guten Erinnerungen nach Kroatien, sie gewannen die letzten sechs Duelle mit den Bären. KHL Medvescak Zagreb konnte übrigens zuletzt am 20. Jänner 2013 oder vor 2.181 Tagen ein Heimspiel gegen den West-Klub für sich entscheiden!
• Der DEC liegt bei den Spezial Wertungen in Punkte Power Play, Penalty Killing, Scoring Effizienz vor den Bären, die Kroaten haben in Punkte Fair Play und Fanzuspruch die Nase vorne.
• Brendan O’Donnell (19G/18A) und Brock Trotter (12G/25A) sind mit je 37 Punkten Dornbirns beste Scorer, Bjorn Svensson verbuchte die meisten Punkte (19) für die Bären.
• KHL Medvescak Zagreb wird die Qualification Round im Februar 2019 fix ohne Bonuspunkte starten. Die Kroaten können Phase 1 des Grunddurchgangs (nach 44 Runden) bestenfalls noch als Elfter abschließen.
Stimmen
Tom Zanoski, Stürmer KHL Medvescak Zagreb: „Wir werden unser Bestes geben, wie immer!“ 
Raphael Wolf, Youngster Dornbirn Bulldogs: „Wir gehen in das Spiel wie in jedes andere Match auch. Wir wollen gut spielen und drei wichtige Punkte holen!“

Fr, 11.01.2019: EC Panaceo VSV vs. HC Orli Znojmo (19:15 Uhr)
Referees: BULOVEC, K. NIKOLIC, Tschrepitsch, Zgonc.
• Der EC Panaceo VSV (11.) empfängt am Freitag im Adler-Duell des HC Orli Znojmo (9.). Die Tschechen benötigen drei Punkte im Kampf um einen Top 6 Platz und die direkte Playoff Qualifikation nach 44 Runden. Aktuell fehlen den „Roten Adlern“ sieben Punkte auf Platz 6. Villach muss in die Qualifikationsrunde und würde die „Zwischenrunde“ im Feber als derzeit Elfter ohne Bonuspunkte starten.  
• EC Panaceo VSV Jung-Verteidiger Bernd Wolf gewann die Wahl zum EISNER Auto YoungStar des Monats Dezember 2018.
• In den letzten fünf Duellen konnte kein Team zwei Siege in Folge feiern. Sollte sich diese Serie fortsetzen, dann müssten die Tschechen am Freitag Villach als Gewinner verlassen. Das letzte Duell am 18. Dezember 2018 in Znjomo ging mit 4:2 an Blau-Weiß. Die Kärntner führen auch im Saisonduell mit 2:1
• Der EC Panaceo VSV zeigte zuletzt mit zwei (Auswärts)Siegen am Stück in Zagreb (8:2) und Graz (5:2) auf, Zu Hause musste man zuletzt aber zwei Pleiten gegen Klagenfurt (1:2) und Graz (1:4) hinnehmen. Die Tschechen verloren drei der letzten vier Spiele und kassierten dabei gleich 22 Gegentreffer.
• Jerry Pollastrone und Jamie Fraser sind mit 27 Punkten Villachs beste Scorer, Marek Kalus mit 45 Punkten Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Tschechen.
Stimmen
Gerhard Unterluggauer, Headcoach EC Panaceo VSV: „Es wird sicher ein schwieriges Match, Znojmo ist ein offensiv talentiertes Team. Wir müssen körperbetont und hart spielen und 60 Minuten konzentriert agieren!“
CJ Stretch, Stürmer HC Orli Znojmo: „Wir haben das Zeug zu gewinnen, brauchen aber einen besseren Start und müssen in der Verteidigung besser arbeiten!“

Bilder


(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x