Meldung vom 20.10.2018

Capitals nehmen den eigenen Startrekord ins Visier

Kurztext (361 Zeichen)Plaintext

Mit sechs Spielen gehen alle zwölf Teams am Sonntag in die erste Rückrunde der Erste Bank Eishockey Liga. Die spusu Vienna Capitals halten derzeit bei elf Siegen und könnten mit einem weiteren Erfolg im Heimspiel gegen die Liwest Black Wings Linz den Startrekord des Vorjahres einstellen. Die Servus Hockey Night zeigt die Partie live.

Pressetext (8294 Zeichen)Plaintext

3 Fakten vor Runde 12:
  • Das zweite Viertel beginnt und damit haben gleich sechs Mannschaften die Chance auf eine Revanche – viermal hat der Gastgeber noch eine offene Rechnung zu begleichen
  • Am Sonntag werden drei Spiele live gezeigt. Neben den TV-Übertragungen in Kroatien und Ungarn zeigt die Servus Hockey Night den Schlager zwischen Wien und Linz
  • Mit einem weiteren Sieg würden die spusu Vienna Capitals ihren eigenen Startrekord des Vorjahres (12 Erfolge am Stück) einstellen
 
So, 21.10.2018: HC TWK Innsbruck 'Die Haie' - HC Orli Znojmo (17:30 Uhr)
Referees: STOLC, TRILAR, Rezek, Sparer

  • Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge feierte Innsbruck am Freitag einen 5:4-Heimerfolg über Villach und kletterte damit wieder auf Rang acht
  • Znojmo beginnt das Wochenende in West-Österreich am Samstag mit dem Spiel in Dornbirn und kommt unabhängig vom Ausgang der Partie als Schlusslicht nach Innsbruck
  • Im ersten Saisonduell setzten sich die Tiroler in Tschechien klar mit 6:2 durch
  • Zwar holte Znojmo in Villach und Graz jeweils einen Punkt, einen Auswärtssieg konnten die „Adler“ aber noch nicht bejubeln
  • Innsbrucks Andrew Clark führt die Scorerwertung in der Erste Bank Eishockey Liga mit 6 Toren und 11 Vorlagen an, Teamkollege Andrew Yogan hat sein Visier mit 9 Treffern bislang am besten eingestellt
 
Ondrej Sedivy (Stürmer HC TWK Innsbruck, vier Tore in den letzten drei Spielen): „Znojmo hat ein junges Team und sie werden mit viel Power und Speed auf uns zukommen. Wir müssen mit voller Konzentration ins Spiel gehen und hoffen auf einen besseren Start als gestern.“
 
So, 21.10.2018: Fehérvár AV 19- EC Red Bull Salzburg (17:30 Uhr, DIGI TV live)
Referees: PIRAGIC, ZRNIC, Pagon, Zgonc
 
  • Salzburg setzt seinen Road Trip nach dem gestrigen 2:4 (erste Niederlage nach zuvor fünf Liga-Siegen in Folge) in Wien am Sonntag in Ungarn fort
  • Auf Fehérvár warten zwei Spiele innerhalb von 24 Stunden: Die Ungarn, die vier von fünf Heimspielen gewannen und auch bei der einzigen Niederlage punkteten, treffen am Samstagabend auf Bozen
  • Die Red Bulls haben das erste Saisonduell mit den „Teufeln“ zuhause mit 9:0 gewonnen haben, Verteidiger Dominique Heinrich schrieb sich dabei gleich dreimal in die Torschützenliste ein
  • Nach einem guten Start in die Saison mussten die Ungarn zuletzt in fünf Spielen vier Niederlagen einstecken
  • Bei den Red Bulls fehlen weiterhin die Rekonvaleszenten Brent Regner und Alexander Cijan. Matthias Trattnig ist nach einem Schuss aufs Bein im gestrigen Spiel fraglich
 
Dominique Heinrich (Verteidiger EC Red Bull Salzburg): „Wir haben gestern in Wien gegen den Tabellenführer ein gutes Spiel gezeigt und mit ein bisschen mehr Glück hätte die Partie auch anders ausgehen können. In Ungarn zu spielen ist nie leicht, aber wir wollen das Spiel gewinnen und so werden wir auch in die Partie reingehen.“
 
So, 21.10.2018: Dornbirn Bulldogs - EC-KAC (17:30 Uhr) 
Referees: BERNEKER, STERNAT, Pardatscher, Schauer
 
  • Der KAC, der sich am Freitag nach 2:0-Führung gegen Graz noch im Shootout geschlagen geben musste, tritt am Sonntag zum bereits zweiten Mal in dieser Saison auswärts gegen die Vorarlberger an
  • Seit dem 3:0-Shutout-Sieg in Dornbirn am 30. September unterlagen die Klagenfurter auswärts drei Mal hintereinander mit einem Treffer Differenz
  • Nach einem tollen Saisonstart und kurzzeitiger Tabellenführung gingen die Bulldogs in den letzten sechs Partien als Verlierer vom Eis und fielen auf Rang neun zurück
  • Noch vor dem Duell mit den Rotjacken am Sonntag haben sie jedoch die Möglichkeit zur Positionsverbesserung: Am Samstagabend tritt der DEC vor eigenem Publikum gegen Znojmo an
  • Die Bulldogs sind noch auf der Suche nach der Abstimmung ihrer Special Teams: sowohl in Über- als auch Unterzahl liegen die Vorarlberger aktuell auf dem letzten Platz im Liga-Ranking
  • Die beiden Mannschaften treffen zum bereits 30. Mal in der Erste Bank Eishockey Liga an, 16 Mal ging der KAC bislang als Sieger vom Eis
 
Niki Kraus (Stürmer EC-KAC): „Die Bulldogs verfügen über eine ausgebuffte Mannschaft, die Fehler meist umgehend bestraft und nicht viele Chancen für ihre Tore benötigt. Stabilität hinten und eine bessere Trefferquote vorne, das sind die beiden wichtigsten Aspekte, an denen wir arbeiten.“
 
So, 21.10.2018: KHL Medvescak Zagreb - HCB Südtirol Alperia (17:30 Uhr, HRT live)
Referees: BULOVEC, SMETANA, Kaspar, Nedeljkovic

  • Zagreb kam am Freitag nach einem 0:2-Rückstand gegen Linz zurück und feierte schlussendlich den ersten Heimsieg (5:2) der Saison
  • Während Medvescak auf Rang elf steht, befindet sich Gegner Bozen auf dem dritten Tabellenplatz und hat die letzten vier Spiele zwischen Meisterschaft und Champions League gewonnen
  • Der Meister ist am Samstagabend noch in Ungarn gefordert - gleich im Anschluss an dieses Spiel reisen Bernard & Co. nach Kroatien weiter
  • Das erste Saisonduell gegen Zagreb gewannen die Foxes mit 5:1, das Spiel war aber ausgeglichener, als es das Ergebnis ausdrückt
  • Durch die Rückkehr von Dan Catenacci in die Mannschaftsaufstellung steht HCB-Coach Kai Suikkanen erstmals der gesamte Kader zur Verfügung

Aaron Fox (Headcoach Medvescak Zagreb): „Der Sieg gegen Linz war enorm wichtig und könnte auch für den weiteren Saisonverlauf wichtig sein. Wir hatten eine tolle Unterstützung von den Rängen und ich hoffe, dass auch gegen Bozen wieder viele Fans kommen. Es wird sicher ein Top-Spiel.“

So, 21.10.2018: spusu Vienna Capitals - EHC Liwest Black Wings Linz (17:30 Uhr, servushockeynight.com live)
Referees: KINCSES, M. NIKOLIC, Nemeth, Soos

  • Während die Linzer am Freitag ohne Punkte die Heimreise aus Kroatien antreten mussten, behielten die Capitals mit einem Heimsieg über Salzburg ihre „weiße“ Weste
  • Am ersten Spieltag läuteten die Wiener ihre Siegesserie mit einem Shootout-Sieg in Linz (der einzige Punktverlust der bisherigen Saison) ein, es folgten zehn weitere Erfolge
  • Die letzten acht Duelle zwischen Linz und Wien wurden nur mit einem Tor Differenz entschieden – die Capitals behielten dabei fünf Mal die Oberhand
  • Linz-Stürmer Brian Lebler traf in den vergangenen drei Begegnungen gegen Wien
  • Caps-Goalie Jean-Philippe Lamoureux ist aktuell mit einem Gegentorschnitt von 1,71 pro Partie der beste Schlussmann der Erste Bank Eishockey Liga

Andreas Kristler (Stürmer Liwest Black Wings Linz): „Wir wissen, dass Wien eine gute Mannschaft ist und es wird Zeit, dass sie jemand schlägt. Wir haben zum Saisonstart knapp verloren und hatten damals eine Chance zu gewinnen. Wir fahren nach Wien, um drei Punkte zu machen und werden alles dafür tun.“
 
Dave Cameron (Headcoach spusu Vienna Capitals): „Wir nehmen die elf Siege gerne mit, aber im zweiten Viertel der Grunddurchgangs werden unsere Gegner noch stärker sein. Alle Teams haben sich jetzt gefunden, alle haben ihr System verinnerlicht. Das heißt für uns: Wir müssen besser werden und wir werden uns sicher nicht auf den bisherigen Erfolgserlebnissen ausruhen. Wir haben noch viel Luft nach oben.“

So, 21.10.2018: EC Panaceo VSV - Moser Medical Graz99ers (17:30 Uhr)
Referees: FICHTNER, GRUBER, Gatol, Kontschieder

  • Die Moser Medical Graz99ers konnten das Kärntnen-Wochenende gestern mit einen 3:2-Shootout-Erfolg in Klagenfurt starten
  • Villach blieb hingegen auch im vierten Auswärtsspiel der Saison ohne Punktgewinn (4:5 in Innsbruck) – davor verloren die Blau-Weißen auch den ersten Saisonvergleich mit Graz (2:4)
  • Der Grazer Matt Caito ist mit acht Treffern der torgefährlichste Verteidiger der Liga und liegt bei den Topscorern auf dem starken dritten Rang
  • Während VSV-Akteur Markus Schlacher in den letzten beiden Heimspielen gegen Graz jeweils einen Treffer erzielte, verbuchte 99ers-Kapitän Oliver Setzinger in diesen Partien sogar drei Tore
  • Die 99ers führen weiterhin die Powerplaystatistik der Liga mit einer Quote von 29,3% an
 
Felix Maxa (Stürmer EC Panaceo VSV): „Graz ist enorm stark in diese Saison gestartet und liegt nicht umsonst im Spitzenfeld. Wir müssen um jeden Zentimeter kämpfen und die Kleinigkeiten richtig machen. Nur so kann man gegen die 99ers bestehen und Punkte holen.“
 
Doug Mason (Headcoach Moser Medical Graz99ers): „Die Jungs haben sich gestern durchgesetzt, weil sie immer an den Sieg geglaubt haben. Man muss diese Einstellung haben. Es ist noch ein Prozess, wir sind natürlich mit der Tabelle zurzeit zufrieden, haben aber noch viel Arbeit zu verrichten.“
 

Bilder


(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x