Meldung vom 04.12.2017

Enge Entscheidungen im Kampf um Masterround-Plätze

Kurztext (340 Zeichen)Plaintext

In der Erste Bank Young Stars League wurden gleich zehn von 17 Partien der letzten Woche mit nur einem Tor Differenz entschieden. Vor allem im Kampf um die Masterround-Platzierungen gab es knappe Ergebnisse, wobei die beiden Tabellenführer Fehervar AV19 und Mladi Jesenice klar auf Kurs Richtung vorzeitiger Playoff-Qualifikation sind.

Pressetext (2912 Zeichen)Plaintext

Die ersten drei Mannschaften beider Gruppen qualifizieren sind nach 26 Spielen für die Masterround und haben ihr Playoff-Ticket damit vorzeitig in der Tasche. Die restlichen Teams spielen sich dann die verbleibenden zwei „postseason“-Plätze in der Qualification Round aus. Die besten Karten hält derzeit Fehervar AV19. Der Tabellenführer der Gruppe B zuletzt wieder zwei klare Heimsiege über UTE Budapest und Graz. Auch der erste Verfolger aus Znojmo blieb zu Hause zweimal siegreich, musste im dritten Spiel gegen Hokiklub Budapest aber eine unerwartete Niederlage nach Verlängerung hinnehmen. Durch zwei knappe Auswärtserfolge in Debrecen und Linz machte das drittplatzierte MAC Budapest damit Boden gut. Znojmo und MAC liegen zwar auf Masterround-Kurs, haben jedoch VASAS Budapest im Nacken. Die Ungarn, die ihr einziges Spiel der Woche gegen Slavija knapp mit 3:2 gewinnen konnten, liegen zwar zehn bzw. neun Punkte hinter dem Verfolgerduo, haben aber auch drei Spiele weniger ausgetragen. 
 
In einer ähnlichen Situation befindet sich der Okanagan Hockey Club Europe. Die Niederösterreicher liegen in der Gruppe A auf dem vierten Rang, mussten im Playoff-Rennen zuletzt im direkten Duell gegen den EC Red Bull Salzburg (3:4 nach Verlängerung) einen Dämpfer hinnehmen. Nachdem die Red Bulls auch ihr zweites Spiel gegen Hokiklub Budapest gewinnen konnten, liegen sie nun – bei einem Spiel mehr – sechs Punkte vor Okanagan auf Rang drei. Im Spitzenspiel setzte sich der VSV gegen Tabellenführer Mladi Jesenice durch. Mit einem weiteren knappen Sieg bei UTE Budapest verschafften sich die Villacher wieder eine bessere Ausgangsposition: Sie liegen nun acht Punkte vor Okanagan, haben jedoch zwei Partien mehr ausgetragen. Der Tabellenführer aus Slowenien machte die Niederlage in Villach mit einem Sieg über Debrecen wett und hat damit ein Elf-Punkte-Polster auf Rang vier.

Erste Bank Young Stars League:
28.11.2017: Debreceni Hoki Klub - MAC Budapest 3:4
28.11.2017: Fehervar AV19 - UTE Budapest 6:2
28.11.2017: HC Orli Znojmo - EHC LIWEST Linz 7:6
30.11.2017: LLZ Stmk. Süd - Graz 99ers - Vienna Capitals 1:0 OT
30.11.2017: EC VSV - HD Mladi Jesenice 3:2
30.11.2017: HC TWK Innsbruck 'Die Haie' - EHC LIWEST Linz 1:2 SO
30.11.2017: HC Orli Znojmo - Hokiklub Budapest 5:6 OT
30.11.2017: Okanagan Hockey Club Europe - EC Red Bull Salzburg 3:4 OT
01.12.2017: Györi NEMAK ETO HC - Okanagan Hockey Club Europe 5:7
02.12.2017: Fehervar AV19 - LLZ Stmk. Süd - Graz 99ers 10:1
02.12.2017: EC Red Bull Salzburg - Hokiklub Budapest 5:1
02.12.2017: HC Orli Znojmo - HC TWK Innsbruck 'Die Haie' 8:1
02.12.2017: EHC LIWEST Linz - MAC Budapest 3:4 OT
02.12.2017: HD Mladi Jesenice - Debreceni Hoki Klub 5:2
02.12.2017: VASAS SC Budapest - HK Slavija Ljubljana 3:2
02.12.2017: UTE Budapest - EC VSV 5:6
03.12.2017: HC TWK Innsbruck 'Die Haie' - Hokiklub Budapest 2:7
 
 

Bilder


(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x