Meldung vom 28.11.2017

Erster Trainerwechsel der Saison in Bozen, Salzburg verstärkt Defensive

Kurztext (354 Zeichen)Plaintext

Nur wenige Stunden nach der einvernehmlichen Trennung von Pat Curcio hat der HCB Südtirol Alperia den 58-jährigen Finnen Kai Suikkanen als neuen Coach präsentiert. Darüber hinaus reagierte der EC Red Bull Salzburg mit der Verpflichtung des 27-jährigen slowakischen Verteidigers Martin Stajnoch auf die aktuelle Verletzungsmisere.

Pressetext (2566 Zeichen)Plaintext

Kai Suikkanen hat nach einer großen Karriere als Spieler, u.a. auch mit einigen Einsätzen in der NHL, seine Trainerlaufbahn in der finnischen Heimat begonnen. Ab der Mitte der Saison 2008/09 übernahm er das Traineramt bei TPS Turku in der Liiga. Im darauffolgenden Jahr wurde er als Coach bestätigt und gewann die Meisterschaft. Dieser Erfolg brachte ihm im Jahr darauf einen Vertrag in der KHL bei Lokomotiv Yaroslavl, welche er während der Saison 2010/11 wieder verließ. Suikkanen kehrte nach Finnland in die Liiga zurück, wo er zwei Jahre die Pelicans und weitere zwei den TPS Turku trainierte. Mit diesem Team bestritt er auch die Champions League und war 2014/15 Gegner der Foxes. In der vergangenen Saison war er Head Coach in Kärpät und schied im ersten Playoff-Durchgang der Liiga gegen den HIFK aus. Für Suikkanen wird dies die erste Erfahrung in der Erste Bank Eishockey Liga sein, Phil Barski bleibt weiterhin Assistant Coach der Foxes.
 
Red Bulls verstärken Defensive
Der EC Red Bull Salzburg hat auf die Verletzungsmisere reagiert und die Defensive mit dem slowakischen Verteidiger Martin Stajnoch verstärkt. Der 27-Jährige wurde 2012 mit dem HC Slovan Bratislava slowakischer Meister. Mit dem Einstieg des Klubs in die KHL schaffte der damalige slowakische Nationalspieler auch den Sprung in die russisch-internationale Profi-Liga. Danach folgten zwei Saisonen in der tschechischen Top-Liga in Pardubice – wo Martin Stajnoch auch in der Champions Hockey League Erfahrung sammelte – bzw. in Kralove. In der laufenden Spielzeit 2017/18 zog es ihn zu Yugra Khanty-Mansiysk in die KHL, wo er nun insgesamt 158 Spiele absolvierte. Zuletzt bestritt er noch drei Spiele für Rubin Tyumen in der VHL (Wysschaja Hockey-Liga), der zweithöchsten russischen Liga, bevor er nun den Weg zu den Red Bulls fand.
 
Martin Stajnoch hat heute Vormittag schon mit der Mannschaft trainiert und meinte anschließend: „Ich bin gestern mit meiner Familie aus Bratislava hier angekommen und freue mich schon auf das erste Spiel mit den Red Bulls. Und ich bin schon sehr gespannt, es ist ein neues Land, eine neue Liga und eine neue Mannschaft für mich. Ich kenne hier auch noch keinen Spieler, aber das ist kein Problem. Außerdem habe ich am Sonntag das Spiel der Red Bulls in Wien gesehen und war positiv überrascht. Ich bin bereit für Salzburg.“ Der Slowake wird voraussichtlich am Donnerstag beim Heimspiel gegen den EHC LIWEST Black Wings Linz mit den Red Bulls in der Erste Bank Eishockey Liga debütieren. 
 

Bilder


(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x